Mythen über Hypnose

„In der Hypnose werde ich manipuliert“

Jeder Therapeut, der einer der o.g. Verbände angeschlossen ist, verpflichtet sich bestimmten ethischen Grundsätzen. Alles was unter Hypnose dem Klienten suggeriert wird, ist vorher mit ihm besprochen und abgestimmt. Zudem wird niemand unter Hypnose Dinge tun, die er nicht auch im normalen Zustand tun würde.

„Nur bestimmte Menschen sind hypnotisierbar“

80% der Menschen sind normal hypnotisierbar, 10% sind sehr schnell hypnotisierbar – nur bei 10% kann es länger dauern. Das steht aber eher mit der Bereitschaft des Klienten zur Hypnose in Zusammenhang. Prinzipiell kann man sagen: „ Je mehr sie wollen und erwarten, desto weniger wird gelingen“

„Hypnose wirkt immer sofort oder gar nicht“

Auch die Hypnose braucht etwas Zeit um im Körper und in der Psyche komplett anzukommen – bis zu 72 Stunden sind normalerweise die Zeitspanne in der die Wirkung sich einstellt. Ausnahmen sind die Raucherentwöhnung und die Schmerzabschaltung – diese Verfahren sind anders ausgelegt und wirken deshalb innerhalb kürzerer Zeit. Aufgrund dessen sind mehrere Termine zur Festigung zu empfehlen.

„Alles nur Show“

Leider wird die therapeutische Hypnose oft mit der Show-Hypnose in einen Topf geworfen. Die Show-Hypnose arbeitet meist mit hoch-suggestiblen Menschen – die Hypnotiseure finden die geeigneten Personen im Publikum schnell heraus – und die Wirkung hält, wenn überhaupt, nur kurze Zeit an. Zudem wollen die Personen aus dem Publikum natürlich auf der Bühne möglichst eine gute Figur abgeben.

„In Trance ist man völlig willenlos“

Sicherlich ist das Bewusstsein ein Stück zurückgenommen in der Hypnose, aber die gesunde Schutzfunktion des Gehirns ist immer intakt. Falls der Klient mit einer Suggestion nicht einverstanden ist, wird die Hypnose bzw. der Trancezustand aufhören. Zudem werden qualifizierte Therapeuten immer das Wohlergehen ihres Klienten im Auge haben. Seriöse Hypnotiseure brechen keine Widerstände, sondern führen den Klienten nur so weit, wie er es zulässt und es ethisch vertretbar ist.

„Show-Hypnose ist ungefährlich“

Nein – unter Hypnose können längst „vergessene“ Gefühle oder Situationen wieder ins Bewusstsein kommen. Durch das schnelle Hin- und Herwechseln in der Showhypnose wird diese Möglichkeit noch verstärkt. Der Therapeut muss dann in der Lage sein, die Situation positiv zu beeinflussen oder besser noch, in einer gründlichen Anamnese (Vorgespräch) existierende traumatische Erlebnisse und Situationen zu erfragen und darauf vorbereitet zu sein.