Psychotherapie HPG

Psychotherapie Bottrop

„Finde dich, sei dir treu, lerne dich zu verstehen, folge deiner Stimme.“ Bettina von Arnim

In der humanistischen Psychotherapie bezieht sich besonders die Gestalttherapie auf das bewusste Sein und Handeln im Hier und Jetzt. Im Alltag leben wir eher im Vergangenen, aus dem wir unsere Erfahrungen haben und in der Zukunft, auf die wir unsere Erwartungen projizieren. Dieses Denken unterstützt Verhaltensweisen, die noch aus der Kindheit rühren und uns oft in notwendigen Entscheidungen hemmen. Merkmale, die darauf hinweisen sind Satzanfänge wie „Ja, aber…“; „Das geht doch nicht…“; „Wer weiß, was dann kommt…“. So halten wir uns selbst immer wieder gekonnt von Veränderungen fern – denn was wir haben, das wissen wir, egal wie unbefriedigend es ist.

Wir sind alle eingebunden in ein Wertesystem aus familiären Werten, gesellschaftlichen Normen und kulturellen Gegebenheiten. Jeder hat ein Selbstkonzept, d.h. eine Vorstellung von sich selbst – dies ist an Äußerungen wie „man soll…“, „ man muss…“ und Gedanken wie z.B.: „Ich genüge den Anforderungen nicht“; „ Ich bin nicht gut genug“; „Nur wenn ich etwas leiste, werde ich auch geliebt“ erkennbar. Die Realität erleben wir anhand des eigenen Selbstbildes, wobei bereits bestehende Vorstellungen weiter gefestigt und Gedanken, Gefühle und Reaktionen, die nicht in dieses Konzept passen als Schuld oder Angst wahrgenommen werden.

„Aufgabe der Therapie ist es, solche inneren Konflikte bewusst zu machen und Schritt für Schritt das starre Selbstbild in ein veränderbares zu wandeln. Das eigene Erleben und nicht vermeintlich äußere Erwartungen wird Maßstab und Grundlage der Selbstbewertung. Ziel ist eine Unabhängigkeit von der Wertung durch andere Personen, eine vermehrte Durchsetzungskraft und größeres Selbstbewusstsein und Selbstakzeptanz.“ Carl Rogers, Therapeut humanistische Psychotherapie

Anwendungsgebiete:

  • Depressive Verstimmungen verschiedenster Ursachen
  • Trauerbewältigung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Begleitung von schwer erkrankten Menschen und ihren Angehörigen